bis mindestens 19.4. geschlossen

bis mindestens 19.4. geschlossen

Spendenaufruf

So: 29.03.2020
Doors: 00:00

Spendenaufruf

SPENDENAUFRUF

Scheiße!  Ja, es hat uns auch erwischt!!  Touren werden abgesagt, Alle Veranstaltungen sind verboten und verschoben…. und das SO36 steuert in die Katastrophe. Vermutlich kann sich jede*r ausrechenen, wie lange ein Laden wie das SO36 ohne jegliche Einnahmen durchhalten kann.

Wir schätzen etwa 1 Monat. Miete, Strom, Löhne, Sozialversicherung, das sind alles Kosten, die unabhängig davon anfallen, ob hier auch nur ein einziges Bier über den Tresen oder ein einziger Song aus den Boxen kommt. Ob und wann es staatliche Hilfe geben wird, ist derzeit noch total unklar.

Deshalb: WIR BRAUCHEN HILFE!!

Ich will spenden! >> hier klicken

Paypal: spenden@so36.de

oder:

Spendenkonto: Sub Opus 36 e.V. Berl. Sparkasse DE52 1005 0000 0670 0073 15

Wir sprechen natürlich mit allen Vermieter*innen, Krankenkassen und Ämtern, wie es mit Stundung aussieht und ergründen gerade, wie das mit der Kurzarbeit funktioniert. Aber all das wird nicht ausreichen um das SO36 auf bisher noch nicht absehbar lange Zeit ohne Einnahmen zu erhalten.
Unklar ist dann, ob es den Laden noch gibt, wenn sich die Situation geändert hat und Konzerte und Parties wieder stattfinden dürfen

Wenn euch dieser Ort mit all seinen guten und schlechten Seiten erhaltenswert erscheint, dann SPENDET uns bitte, was ihr könnt!

Wir wissen, daß wir mit diesem Problem nicht alleine sind! Alle Kneipen, Clubs, Venues aber auch Künstler*innen, Minijobber*innen, Messebauer*innen…. die Liste wird ja immer länger! Wir versuchen das mitzudenken, eine größere Aktion, von und für uns alle ist in Arbeit!

Solidarität ist eine Waffe!

Wir sind ein gemeinnütziger Verein und können steuerlich relevante Belege über eure Spende ausstellen. Für Kleinbeträge haben wir einen Paypal Account eingerichtet: spenden@so36.de

Man kann uns aber natürlich auch Geld überweisen oder im Büro vorbeibringen, bitte meldet euch bei uns, wegen der Öffnungszeiten unter post@so36.de

Vielen Dank!

Euer SO36

 

Sub Opus 36 e.V. – Oranienstr. 190 – 10999 Berlin – www.so36.de030/61401306
Spendenkonto: Sub Opus 36 e.V. Berl. Sparkasse DE52 1005 0000 0670 0073 15

VVK zzgl. Gebühr: 
AK: -
DJ: -
Style: -
Copyright: -

ROGERS – verschoben

ROGERS – verschoben

Special Guest: Deine Cousine

Fr: 03.04.2020
Start: 19:00

Special Guest: Deine Cousine

TICKETS

Einlass 19 Uhr / Beginn 19:45 Uhr

Nach dem Album Chart-Erfolg ihres aktuellen Albums „Mittelfinger Für Immer“ und der darauf folgenden fulminanten fast restlos ausverkauften Headliner-Tournee, sowie einer grandiosen Festival Saison, legen die sympathischen Punkrocker für nächstes Jahr direkt nach.

Krachende 22 Daten stehen für die Düsseldorfer auf dem Tourplan. Die Vorfreude ist riesig, besonders da ihre exklusive und letzte Show des Jahres 2019 im Düsseldorfer Stahlwerk seit Monaten restlos ausverkauft ist.

2020 wird es somit nicht nur die bislang größte Headliner-Tour der Bandgeschichte geben, die Jungs haben auch noch diverse Überraschungen für ihre Fans geplant. Dran bleiben, ist die Devise!

In diesem Sinne: „MITTELFINGER (oder besser gesagt) ROGERS FÜR IMMER!“

VVK zzgl. Gebühr: 20,- €
AK: -
DJ: -
Style: -
Copyright: Kay Özdemir

Kreuzberg Calling – Abgesagt!

Kreuzberg Calling – Abgesagt!

all time fave's!

Fr: 03.04.2020
Start: 23:30

all time fave's!

Der Berg ruft…… und wo sollte es da hin gehen, wenn nicht ins SO36???
Keine Angst, es wird nicht gejodelt und auch die Alphörner bleiben im Schrank!

Es frohlocken 80′s , 90′s und Perlen von heute… auf dem Parkett der heiligen Hallen.
Unsere Kreuzberger Homies stehen an den Turntables und spielen ihre Lieblingshits.
Also nimm die tanzwütigen Beine in die Hand und komm zu uns an’s Gipfelkreuz gekraxelt!

VVK zzgl. Gebühr: -
AK: -
DJ: Wasted Youth Crew
Style: 
Copyright: ©SO36

Radio Havanna – verschoben

Radio Havanna – verschoben

+ KMPFSPRT + The Photsans

Sa: 04.04.2020
Doors: 19:00

+ KMPFSPRT + The Photsans

TICKETS bei KoKa36

VETO! Mit diesem gleichermaßen deutlichen wie auch griffigen Albumtitel legen Radio Havanna ihren siebten Longplayer vor.
Seit 2005 sind die Wahl-Berliner fast durchgehend in den hiesigen Clubs und auf Festivals unterwegs und haben sich dabei einen bleibenden Namen erspielt.

Die Punkrock-Band ist bekannt für deutliche politische Statements, unter anderem sind sie Initiatoren der Koalition Faust Hoch, die für die Idee einer gerechten Gesellschaft wirbt und sich gegen Rassismus und demokratiefeindliche Parteien einsetzt.

Natürlich gibt es auch auf VETO Songs, die deutlich zeigen, welche Werte Radio Havanna wichtig sind: Antifaschismus, Freundschaft, Solidarität. Trotzdem wäre es deutlich verkürzt, die Band als reine Politpunker zu bezeichnen.

Fichte, Arni, Olli und Anfy schaffen es auf VETO besser als je zuvor, thematisch weitere Ebenen einzubauen. Hier wird nicht nur protestiert und gewütet, es geht äußerst reflektiert zur Sache. Nachdem bereits das Vorgängeralbum Utopia, vor allem mit dem gleichnamigen Titelsong, die Tür für Zwischentöne aufgemacht hat, gehen sie hier einige Schritte weiter.

„Wer nichts kann und nichts hat, wohnt im Hungerturm // Du steigst auf ihn rauf, er zieht dich hinab und fast jedes Jahr springt jemand vom Hungerturm“, singt Sänger Fichte in Hungerturm, einem der Schlüsselsongs des Albums. Radio Havanna sind unversöhnlich mit dem Status Quo. Deshalb auch ihr VETO.
Aber es wird hier nicht wehgeklagt oder gar kapituliert. Die Berliner wollen Party und Politik, Revolution und Romantik. Lieber mit den guten Leuten die Bar austrinken, als mit den Schlechtmenschen die Welt vor den Baum fahren.

Die vier Bandmitglieder, allesamt in der Thüringer Kleinstadt Suhl groß geworden und in Sachen Alter nun in ihren Dreißigern, beschäftigen sich in Songs wie Helden oder Schatten eindringlich mit den Fragen von Herkunft und Identität:
„Uns wurde rückblickend klar, dass wir persönliche Seiten oft außen vor gelassen haben. Wir haben im Vorfeld der Platte sehr viel zurückgeschaut und festgestellt, dass uns eben die Summe unserer Erfahrungen – auch aus unserer Kleinstadt-Jugend, zu dem macht, was wir heute sind“, sagt Gitarrist und Textschreiber Arni.

Beim Hören wird klar: dieses Album hat Kraft und Energie gekostet. Entstanden ist VETO in bemerkenswerter DIY-Manier im Proberaum, erst für den Mix holten sie sich Simon Jäger dazu, der bereits Alben von Kollegen wie Heisskalt und Feine Sahne Fischfilet den richtigen Klang verpasst hat. Veröffentlicht wird das Album über das Band-eigene Label Dynamit Records.

Und doch, trotz aller Um-, Wider- und Aufstände sind sie Immer noch da, wie es in der gleichnamigen ersten Single heißt: „Hinfallen, aufstehen, Krone richten, weitergeht‘s“.
Das gilt für die Band, das gilt persönlich auch für ihre vier Mitglieder und das lässt sich auch auf die gesellschaftlichen und politischen Umstände 2019 projizieren. Scheitern gehört dazu, aber aufgeben ist keine Option: „Wir wollen uns mit VETO auf das Positive im Problemkosmos konzentrieren. Klar gibt es viele Probleme. Aber wir wollen Bock erzeugen und gemeinsam mit den guten Leuten da draußen etwas bewegen, denn wir wissen, dass es die gibt“

Und so stehen natürlich für 2020 wieder zahllose Konzerte an, für die Radio Havanna den Tourbus besteigen und Tausende von Kilometern runterreißen, um ihr neues Album auch live vorzustellen.
Und man kann es kaum treffender ausdrücken, als es der Opener des Albums tut: „Es gibt nichts, das besser ist als Krach!“.

https://www.radiohavanna.de/

http://kmpfsprt.de/
https://de-de.facebook.com/thephotsans

VVK zzgl. Gebühr: 18,- €
AK: -
DJ: -
Style: -
Copyright: Viktor-Schanz

No Fun At All / Satanic Surfers – verschoben

No Fun At All / Satanic Surfers – verschoben

Nachholtermin am 17.02.2021 - Tickets behalten ihre Gültigkeit

So: 05.04.2020
Doors: 19:00

Nachholtermin am 17.02.2021 - Tickets behalten ihre Gültigkeit

Formed in 1991, Sweden’s No Fun At All quickly carved out their own brand of fast,
melodic hardcore/punk with their debut EP Vision (1993) and the subsequent album
No Straight Angles (1994). Establishing a sound of their own and, alongside
contemporaries Millencolin and Satanic Surfers, themselves as one of the biggest
Swedish acts of the 90’s skatepunk scene.

With a new album already in the works (to be recorded and produced by Millencolin’s
Mathias Färm in November) and set to be released in the spring of 2018, along with
bunch of well-received european shows this past summer, No Fun At All are showing
no signs of slowing down.

https://www.facebook.com/nofunatallofficial/

////////////////////////////////////////////////////////

Founded in 1989, the Satanic Surfers sailed the seven seas, played an unhealthy amount of shows around the world and released six full length albums and a bunch of singles and EP’s. In the process they became one of the biggest swedish punkbands. In 2007 their work was done, and they went their separate ways. But they were not gone forever. In 2015 the dark Lord called upon them to wreak more havoc.
After a successful festival summer and more touring, they knew that the key to world domination was a new album. Thus followed hard work to create a wicked masterpiece, which became ‚Back From Hell‘ release in March 2018. So the band went on full speed ahead, with more high-energy melodic hardcore punk from the devil’s disciples.The Satanic Surfers were back from hell!

https://www.facebook.com/satanic.surfers.official/

//////////////////////////////////////////////////////////////////////

https://www.facebook.com/DeadlyHabitBerlin/

VVK zzgl. Gebühr: 25,- €
AK: 29,- €
DJ: -
Style: -
Copyright: -

Science Slam – abgesagt

Science Slam – abgesagt

Wissenschaft Bühnenreif

Mo: 06.04.2020
Start: 19:00

Wissenschaft Bühnenreif

Wie immer präsentieren NachwuchswissenschaftlerInnen ihre Forschungsergebnisse in 10 bühnenreifen Minuten – Ihr seid die Jury und stimmt ab, wer gewinnt!

Einlass: 19:00 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr
Eintritt: ermäßigt 4 € / regulär 10 €

Tickets gibts bei eventbrite, KOKA36 und an der Abendkasse.

VVK zzgl. Gebühr: -
AK: 10,- €
DJ: -
Style: Slam, Wissenschaft
Copyright: -

Nachtflohmarkt – Abgesagt!!

Nachtflohmarkt – Abgesagt!!

Stände & Unterhaltung - Eintritt frei

Mi: 08.04.2020
Start: 20:00

Stände & Unterhaltung - Eintritt frei

Ein Einkaufserlebnis nach “Kreuzberger Art”
Nur beim Flohmarkt: Bier zum „Kiez-Spezial“ vergünstigten Preis!!

mit dabei:
Dr. Hartz – kostenlose Sozialberatung im SO36.

Anmeldung für Austeller*innen:
Nachtflohmarkt SO36

Die Tische werden dann unter den Interessent*innen verlost.
Wegen der sehr hohen Anzahl von Bewerbungen bekommen nur die Gewinner*innen per Mail Bescheid, ob es geklappt hat.

1 Biertisch und 1 Bierbank werden gestellt!
Bitte bringt keine eigenen Tische oder Kleiderständer mit, der Platz ist begrenzt!

VVK zzgl. Gebühr: -
AK: Eintritt frei
DJ: Kani
Style: -
Copyright: SO36

QUEENS AGAINST BORDERS – Verschoben

QUEENS AGAINST BORDERS – Verschoben

...is returning to their beloved home of SO36!

Do: 09.04.2020
Doors: 22:00

...is returning to their beloved home of SO36!

This they’ll be featuring performances by QAB residents as well as some new faces including
Nicky
Wizzy Xcx
HERA Collective
& more!
with pre and post show DJ sets TBA

Organised and hosted by the Darvish and Olympia Bukkakis

Queens Against Borders is a performance party building solidarity with trans and queer refugees. We aim to build a bridge between drag, trans and queer performance artists who are refugees and those performers who have already established spaces in the city. We provide a platform for trans and queer refugees to showcase their talent and an opportunity for other Berliners to experience an unforgettable show.

After paying our performers and organisation team (including a solidarity rate for those with a refugee status) all profits will go towards surgery costs and other support for trans refugees.

See you there!

VVK zzgl. Gebühr: -
AK: 13,- € / 6,- € with Berlin Pass
DJ: Ibo
Style: -
Copyright: Rory Midhani

Stomper98 – Verschoben!

Stomper98 – Verschoben!

support: Agressive

Fr: 10.04.2020
Doors: 19:00

support: Agressive

Stomper 98 gründeten sich im Januar 1998. Eine komplette Besetzung mit Niko
(Gesang), Holger (Saxophon), Sebi (Bass), Michel (Gitarre), Nudel (Gitarre)
und Shorty (Schlagzeug) stand erst im Oktober 1998. Bereits Ende Oktober
1998 wurden 6 Stücke im Tonstudio eingespielt, von denen 4 Songs auf die im
Februar 1999 erste veröffentliche EP bei Blind Beggar Records erschienen.
Das erste Konzert fand am 6. Oktober 1998 in Göttingen zusammen mit Les
Partisans aus Frankreich statt, hier noch ohne Nudel. Aber schon beim
nächsten Gig im November 1998 mit Oxymoron stand man in kompletter Besetzung
auf der Bühne. Seitdem folgten ziemlich regelmäßig weitere Gigs u.a. mit
Bands wie Templars, Gundog, Troopers, Daily Terror, Verlorene Jungs, 4
Promille, Business, Major Accident, Pöbel & Gesocks etc.. Zwischenzeitlich
wurden neue Lieder komponiert und so ging man Ende Juli 1999 wieder ins
Tonstudio, um die Songs für die LP „Stomping Harmonists“ aufzunehmen. Dieser
erste Longplayer erschien dann im November 1999 bei D.S.S. Records
(Österreich). Gleichzeitig wurde die Split-EP mit zusammen mit den TEMPLARS
aus New York „We stick together“ veröffentlicht, auch bei D.S.S. Records. Im
Dezember 1999 stieg unser Gitarrist Michel aus der Band aus. So spielte man
ein ganzes Jahr ohne zweiten Gitarristen. Im Juni 2000 folgten die Aufnahmen
gemeinsam mit den Templars im Tonstudio in Göttingen zur „The I.S.P.
Connection“. Diese 10″ erschien wiederum bei D.S.S. Records zur gemeinsamen
I.S.P. Christmas Tour im Dezember 2000. Seit Januar 2001 war wieder ein
zweiter Gitarrist gefunden, der Flacke. Ende März verließ dann unser Sänger
Niko auf eigenen Wunsch die Band. Mit Guido hatte sich dann gleich ein neuer
Sänger gefunden. Von Oktober 2001 bis Oktober 2002 wurden die
Lieder zum zweiten Longplayer im Tonstudio aufgenommen. Diese LP/CD mit dem
Titel „Jetzt erst recht!“ ist im Februar 2003, wie immer bei D.S.S. Records,
erschienen. Ende Februar 2003 hat Shorty (Schlagzeug) auf eigenen Wunsch die
Band verlassen. Seit April 2003 schwingt Sascha von Riot Company die Sticks
und das wird wohl auch für unabsehbare Zeit so bleiben.

Bi Nuu
U-Bahnhof Schlesisches Tor
10997 Berlin

VVK zzgl. Gebühr: 20,- €
AK: 24,- €
DJ: -
Style: -
Copyright: -

Thirtysix Fights – Verschoben!

Thirtysix Fights – Verschoben!

Sa: 11.04.2020
Doors: 13:00

Einlass 13°° Uhr // Beginn 14°° Uhr

TICKETS

Im Februar 2019 fand im Berliner Club SO36 unter dem Motto „United for Rojava“ die erste Kampfsportveranstaltung in Solidarität mit dem revolutionären Projekt in der multiethnischen Autonomieregion Nordostsyriens statt. Die Veranstaltung war restlos ausverkauft und konnte große Aufmerksamkeit für den Kampf einer basisdemokratischen Selbstorganisierung erzeugen. Der gesamte Gewinn wurde anschließend der einzigen Prothesenwerkstatt in der Region gespendet.

Hieran anknüpfend wird es auch am 11.04.2020 wieder ein Event im SO36 geben, das Kampfsport und Solidarität verbindet. Dieses Mal unterstützen wir das Camp Mexmûr in Südkurdistan (Nordirak).

Während mit dem Krieg der Türkei gegen diese Utopie und konkret auch gegen die Menschen vor Ort ein weiteres dunkles Kapitel aufgeschlagen wird, an dem auch die europäischen Staaten durch ihre dreckigen Deals mit der türkischen Regierung mitschreiben, wollen wir nochmal einige Seiten zurückblättern und zu den Ursprüngen des „demokratischen Konföderalismus“ und der Revolution in Rojava zurückkehren.

Das Camp Mexmûr gilt als Versuchslabor der Revolution in Rojava. Ende der 1990er wurden in der Türkei mehrere Dörfer von der türkischen Regierung vor die Wahl gestellt, gegen die PKK zu kämpfen oder vom Militär aus ihren Dörfern vertrieben zu werden. Die Dorfgemeinschaften entschieden sich für die Flucht. Im Nordirak errichteten sie nach einer jahrelangen Odyssee mit mehreren Zwischenstationen und weiteren Vertreibungen in der Nähe der Stadt Mexmûr ein Flüchtlingslager: Camp Mexmûr.

Hier wurde der Grundstein für die basisdemokratische Selbstorganisierung gelegt, die später auch in Rojava umgesetzt wurde und als Paradebeispiel für ein friedliches Miteinander in einer von Konflikten, Gräben und Kriegen geprägten Region steht. Geleitet wird dieses Miteinander von den drei Zielen: Basisdemokratie, Geschlechterbefreiung und Ökologie.

Obwohl quasi aus dem Nichts mitten in der Wüste entstanden, ist das Camp ist mittlerweile zu einer kleinen Stadt gewachsen, in der die Menschen von einer Vielzahl in der Region beispielhaften Errungenschaften profitieren. Leider sind diese Fortschritte aufgrund eines Embargos durch die türkeinahe nordirakische Autonomieverwaltung in großer Gefahr. Vor allem die medizinische Versorgung der Menschen leidet unter der Blockade, sodass die örtlichen Strukturen lebenswichtige Medikamente als dringendste Notwendigkeit bezeichnen. Daher haben wir uns entschieden, das Camp mit der kommenden Veranstaltung am 11.04.2020 im SO36 genau hierbei zu unterstützen. Wir wollen Geld für Medikamente sammeln und Öffentlichkeit für die Situation im Camp schaffen.

Auch wenn die Notwendigkeit des Anlasses keinen Grund zur Freude gibt. Freuen wir uns doch auf schöne Kämpfe, interessante Beiträge wunderbare Preise und eine rauschende Party.

Solidarität ist eine Waffe!

 

VVK zzgl. Gebühr: -
AK: -
DJ: -
Style: -
Copyright: -

SPENDENAUFRUF

 

Scheiße!  Ja, es hat uns auch erwischt!! Touren werden abgesagt, Veranstaltungen verboten oder verschoben…. und das SO36 steuert in die Katastrophe. Eventuell werden demnächst einfach alle öffentlichen Orte dicht gemacht und dann kann sich jede*r ausrechenen, wie lange ein Laden wie das SO36 ohne jegliche Einnahmen durchhalten kann.

Wir schätzen etwa 1 Monat. Miete, Strom, Löhne, Sozialversicherung, das sind alles Kosten, die unabhängig davon anfallen, ob hier auch nur ein einziges Bier über den Tresen oder ein einziger Song aus den Boxen kommt.

Deshalb: WIR BRAUCHEN HILFE!!

Ich will spenden! >> hier klicken

oder: 

Spendenkonto: Sub Opus 36 e.V. Berl. Sparkasse DE52 1005 0000 0670 0073 15

read more
Wir sprechen natürlich mit allen Vermieter*innen, Krankenkassen und Ämtern, wie es mit Stundung aussieht und ergründen gerade, wie das mit der Kurzarbeit funktioniert. Aber all das wird nicht ausreichen um das SO36 auf bisher noch nicht absehbar lange Zeit ohne Einnahmen zu erhalten.
Unklar ist dann, ob es den Laden noch gibt, wenn sich die Situation geändert hat und Konzerte und Parties wieder stattfinden dürfen

Wenn euch dieser Ort mit all seinen guten und schlechten Seiten erhaltenswert erscheint, dann SPENDET uns bitte, was ihr könnt!

Wir sind ein gemeinnütziger Verein und können steuerlich relevante Belege über eure Spende ausstellen. Für Kleinbeträge haben wir einen Paypal Account eingerichtet: spenden@so36.de

Man kann uns aber natürlich auch Geld überweisen oder im Büro vorbeibringen, bitte meldet euch bei uns, wegen der Öffnungszeiten unter post@so36.de

Vielen Dank!

Euer SO36

Sub Opus 36 e.V. – Oranienstr. 190 – 10999 Berlin – www.so36.de030/61401306
Spendenkonto: Sub Opus 36 e.V. Berl. Sparkasse DE52 1005 0000 0670 0073 15

SO36 jetzt auch bei Instagram

Boooaaah… wie immer am Puls der Zeit bzw. jedem Trend weit voraus *hüstel*
gibts das SO36 jetzt auch auf Instagram

Das SO36 Buch – nun schon in der 2. Auflage

Unglaublich aber wahr:
Das SO36 Buch war kurzzeitig vergriffen. Nun gehen wir mit der zweiten Auflage in die nächste Runde. Aber keine Sorge, es wurden kaum Veränderungen vorgenommen. Immer noch genauso spannend wie die Erstausgabe!

read more
Mensch kann es von Mo bis Fr zwischen 12°° und 16°° im SO36 Büro kaufen oder auch bei Veranstaltungen, am besten vorher noch mal kurz anrufen (Tel: 61401306)
Wer aber nicht die Möglichkeit hat dorthin zu kommen, kann ab jetzt das Buch wieder bei uns im Shop bestellen. Viel besser als bei Amazon!
Gemütlicher als zum Buchladen zu laufen! (was definitv aber besser als Amazon ist)

Das ganze wird dann von fleißigen Händen verpackt und verschickt und ist dann auch bald bei euch im Briefkasten.

Los geht´s!

SO36

stands up against any form of deeds or expressions of racism, sexism or homophobia. We reserve our right to cancel events or performances and to banish any person from our venue which offend against this policy! read more

Info/Imprint

Impressum
Datenschutzerklärung
Contact
Press