10 Jahre Ich bin ein Berliner

Unsere Geburtstagsgala

Fr: 10.08.2018
Doors: 20:00

Unsere Geburtstagsgala

als festlicher Epilog
innerhalb der 40 Jahren SO36

Diese wild opulent zirkushaft komponierte Nacht feiert heute das wirklich für uns selbst
absurd klingende Zehnjährige mit langjährigen Wegggefährtinnen, die das Wilde, die Musik
zu feiern, die Bühne und das Publikum lieben.

Das SO36 – das uns eingeladen hat zum 40jährigen den Auftakt zu machen – was uns eine
Ehre ist – hier passts – aber vor allem Freude bereitet, ist wirklich mit uns ein Abenteuer
eingegangen, was vielleicht etwas in die Zukunft trägt, was immer an diesem Ort das
Schönste war und ist, die wunderbare Mischung zwischen Solidarität und Wahnsinn durch
Musik.

Live :
N.U. Unruh/Beating The Drum ( mit Publikum)
Les Tétines Noires & Made In Eric
Bad Stream
Jemek Jemowit
The Hollow Man

Patin:
Hedi Mohr

Djs:
Karina Qanir, Neue K (TIQ), Fixie Fate, David Maars

MC:
Andreas Schwarz

 

An diesem Freitag, den 10. August, ziehen die unterschiedlichsten musikalischen Genres im
Rahmen unseres Festivals an einem Strang. Ganz zu Beginn mit dem Publikum, denn

N.U. UNRUH
von den Neubauten, der das Schlagwerken neu erfand, baut mit Beating the Drum, seine
gefühlt tausend Trommeln im ganzen SO36 auf und alle Gäste, die da sind werden unter
seiner meisterlichen Anleitung zusammen grossartigen Lärm machen. Deshalb freuen wir
uns, wenn diese seltene, immer singuläre Performance mit Publikum als gemeinsamer
Feierpunkt zur frühen Stunde besonders erwähnt wird. N.U. Unruh/Beating The Drum
https://www.beating-the-drum.net/

LES TÉTINES NOIRES & MADE IN ERIC
kommen um uns zu holen ! Wiedervereint in Frankreich gerade mit ausgefeilt seltenen Gigs
grosse Hallen füllend, mit einer atemberaubenden groteskdadaistischen, ultrakratzbürstigen
Alarm-Punk-Indusgoth-Godmother-of-Alles-Show. Es ist,als wäre ein wahnwitziger David
Bowie mit the Cramps und Antonin Artaud in einem fellinihaften Fegefeuer verschmolzen.
Als Gutzerl bedient sich diese hyperrar agierende französische Kultband, die schon von
Christian Death gecovert wurde, mitgegründet vom berühmten Berliner Emmanuelle 5 einer
lebendigen Skulptur als Gesangsmikrophon – der namenhafter Künstlers ist : “ Made in Eric.“
www.facebook.com/lestetinesnoires
http://www.ericmadeleine.info/

JEMEK JEMOWIT
Auch er wird genau zehn Jahre alt. Zum ersten Mal von einer Bühne fiel er vom berühmten
Simon-Dach. Die Menschen waren hin und weg von dem extrajungen, in der Gropiusstadt
hochgeschossenen Mann mit polnischen Wurzeln. Der aufstrebende Alleinunterhalter stieg
mit Elvis Presley und Suicide informiertem Electro-Rockabilly ins Musikgeschäft ein. »Das
Leben ist zu kurz für nur ein Genre« ist Jemek Jemowits Credo. So treibt er sich sehr munter
in diversen Universen wie New Wave/Beat, Disco Polo (die polnische Variante des
Eurodance), Rap und Trap herum – immer mit einer explizit politischen Aussage. Bevor sein
„Das satanische Album“ (Cleopatra Rec./ Campanelli Rec.) erscheint, feiert er sich mit uns
selbst. http://www.jemek.net/

BAD STREAM
Martin Steer – Mitgründer der Frittenbude geht den Diggiwirren unserer Null/Einserzeit und
den drei neuen Nornen: „Isolation, Angst und Zynismus“ mit Wucht optisch fulminant,
musikalisch spektakulär Grenzen sprengend und vielen Maschinen und lauten
Saiteninstrumenten auf den Urgrund, die sich zwischen Radiohead, The Notwist und den
Nine Inch Nails verlieren, um sich zwischen Ambient, Noise und Drone wiederzufinden.
http://bad-stream.com/

THE HOLLOW MAN
Japan liebt ihn, postapokalyptisch glockenklar und doch romantisch, kommen seine
wunderbar eisigen Kompositionen daher. Sein Album „Walking Ghost Phase“ ist in der
Twilight Zone auf Platz eins. Heute spukt er über die Screams und Screens mit dem extra
aus dem Trommelreich herbeigerufenen Virtuosen Lars Deutrich (Wichswut)
www.hollowman.ch/

HEDI MOHR
Deutschlands Nacktsängerin, lässt Tatsachen sprechen. Die Inhaberin des Gisela-May
Preises – eindrucksvollste Chansonstimme des Landes, lässt nicht nur das Feuilleton
erbeben, sondern auch unsere Herzen und alles darüber und darunter und bezirzst uns
heute als gute Fee der Nacht mit Lied und Auren.
https://www.hedi-mohr.de/

KARINA QANIR
bekannt aus Funk und Gegen, führt mit ihren hyperhypnothischen, dunklen Sets direkt zum
euphorischen, ekstatischen Rausch, der sich scherentief in die tanzende Seele brennt.
https://www.mixcloud.com/qanir/

NEUE K (TIQ)
Wie eine Metronom tanzen bei diesem Italiener Zukunft, das Jetzt und Vergangenheit im
Quadrat. Titelinspiriert von “ Die tödliche Doris “ legt uns der Messie der minimal-synth-wave
Scheiben rigiden Viereckpop aufs Parkett.
www.mixcloud.com/DJNEUEK/

FIXIE FATE
Diese wilde walking Witch fliegt hoch. In den guten Clubs dieser Stadt sorgt sie mit ihrem
irren, ausnehmend genialen Discogebräu für furchtbar fruchtbare Tanzexzesse.
www.facebook.com/FixieFate/

Die Veranstalter: Emmanuelle 5, David Maars und Andreas Schwarz freuen sich und
machen auch Musik, da geht uns der Geburtsttagshut hoch.

www.ichbineinberlinerfestival.de
www.facebook.com/events/207850696591445/

 

VVK zzgl. Gebühr: -
AK: -
DJ: -
Style: -
Copyright: -