Queer Slam Berlin

Ausgabe 5

Do: 23.04.2020
Doors: 19:00

Ausgabe 5

TICKETS

Einlass 19°° Uhr // Beginn 20°° Uhr

Der Berliner Poetry Slam von und für die LGBTQ+ Community und alle Sympathisant*innen.

Hier geht es bunt zu. Der Queer Slam Berlin geht in seine fünfte Ausgabe. Nur alle drei Monate im SO36!

Gestandene Poetry Slammer*innen vermischen sich mit Que(e)reinsteigern und tragen ihre selbstverfassten Texte vor. Das Publikum entscheidet über Qualität, Finaleinzug, Sieg und Niederlage. Am Ende gibt es Prosecco und bedeutungslose Preise und jemensch hat gewonnen. Schwule, Lesben, Trans*Personen, alle, die sich unter dem Regenbogen wohlfühlen, sind auf und vor der Bühne gern gesehen. Das Haus wird wieder voll werden.

Als Special Guest außerhalb des Wettbewerbs freuen wir uns im April auf ANNICK ADELLE aus San Francisco! (Stand-up Comedy)

Im Gegensatz zu den üblichen Poetry-Slam-Regeln sind beim Queer Slam Berlin Verkleidungen und Hilfsmittel nicht verboten. Es darf schrill zugehen, muss es aber nicht. Alles kann, nichts muss. All languages are allowed. Respect is required.

Moderiert wird von Christian Ritter.

Im Wettbewerb stehen:

Sur* Landfried (Wolfsburg, Gewinner*in des 3. Queer Slams)
Noel Maxim Möbius (Berlin)
Lina Wedemeyer (Leipzig)
Stef (München)
Jannes Karupka (Berlin)
Anna Lisa Tuczek (Köln)

Über die offene Liste gibt es zudem die Möglichkeit für ALLE, die sich angesprochen fühlen, teilzunehmen (für diese oder kommende Ausgaben). Hierzu braucht man mindestens 2 selbstverfasste Texte von maximal 6 Minuten Länge. Anmeldung geht an hallo@queerslam.de. Maximal gibt es pro Slam 7 Startplätze.

Die Veranstaltung ist teilbestuhlt, somit gibt es bei voller Auslastung keine Sitzplatzgarantie.

Facebook Event

 

VVK zzgl. Gebühr: 9,50 €
AK: 12,- €
DJ: -
Style: -
Copyright: